Blog

Großbritannien sagt Kredit-Betrügern den Kampf an

Großbritannien sagt Kredit-Betrügern den Kampf an

Der Betrug bei Online-Kredit-Anträgen wird zu einem immer größeren Problem. In Großbritannien wurde deshalb eine Fraud Taskforce gegründet, die auf die Methoden der Betrüger aufmerksam machen soll.

Zu den Mitgliedern der neugegründeten Taskforce gehören neben Spezialisten der Londoner Polizei, der nationalen Kriminalpolizei und der Interessenvertretung „Financial Fraud Action UK“ auch die CEOs der größten britischen Banken. Bei der Vorstellung der Taskforce machte Innenministerin Theresa May die Wichtigkeit der Initiative deutlich. Betrug sei eine Schande für das Finanzsystem, sagte sie. Viel zu lange sei das Problem nicht ausreichend beachtet worden.

kreditbetrug-01

Aktuelle Zahlen des „office for national statistics“ zeigen einen Anstieg von Betrugsfällen im Bankenbereich. Der Betrug bei Kredit-Anträgen stieg innerhalb eines Jahres zuletzt um 11 Prozent. Insgesamt sind für England und Wales 61.422 Fällte registriert worden. Für Banken vergrößert sich also die Gefahr von Schäden durch Online-Betrug deutlich.

Mithilfe moderner Technologien wie Machine Learning konnte die Betrugsrate beispielsweise im Bereich E-Commerce bereits gesenkt werden. Nutzt man diese Technik nun auch für die Bewertung von Kreditanträgen, können Banken unter anderem mit Hilfe eines Gerätedatenpools betrügerische Aktivitäten automatisch und intelligent Identifizieren und so den internen Entscheidungsprozess vereinfachen und verbessern.

Risk Ident begrüßt jede Initiative, die eine bessere Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zum Thema Betrug ermöglicht. Außerdem arbeiten wir intensiv an Lösungen für den Finanzbereich, um Firmen dabei zu unterstützen, ihr Unternehmen und ihre Kunden effektiv vor Betrügern zu schützen.

 

 

John Albrecht works as a Product Expert for Risk Ident. Our Product Experts are dedicated contacts for existing clients, covering all technical and administrative aspects of our products.