Blog

Hackathons: Die Monkeys legen los

Hackathons: Die Monkeys legen los

 

Hin und wieder muss man die Alltagsroutine auflockern, damit neue Innovationen in Schwung kommen. Manche Unternehmen setzen auf Brainstorming, andere eher auf morgendliches Yoga… bei RISK IDENT veranstalten wir unter anderem Hackathons.

Bei einem Hackathon kommen unsere Entwickler und Produktexperten aus allen Teams zusammen, um verschiedene neue Technologien und Methoden auszuprobieren. Wir stecken die Köpfe zusammen und entwickeln Ideen, können uns dabei fokussieren und genießen einen rundum gelungen Tag mit neuen Einfällen, Programmieren und Pizza!

Letzte Woche fand unser aktueller RISK IDENT Hackathon zur Weiterentwicklung von Testung und Qualitätssicherung statt. Wir ermittelten unzählige neue Ansätze und erzielten beim Monkey-Testing interessante Ergebnisse.

Monkey-Testing ist eine Stress-Test-Methode für Software. Bei den Anwendungstests ist jeder „Monkey“ ein ganz einfaches Skript: Es klickt auf ein Feld, öffnet das Menü oder betätigt ein paar Tasten. Dann geht eine ganze Horde „Monkeys“ ans Werk. Die Skripts führen ihre Aufgaben nach dem Zufallsprinzip aus: Das eine öffnet eine Seite, ein weiteres gibt willkürlich einen Text ein. Somit wird die Anwendung in einer Art und Weise verwendet, die weder vorhersehbar noch planbar war.

Nach dem Infinite-Monkey-Theorem würde ein Affe irgendwann Werke von William Shakespeare verfassen, wenn ihm eine Schreibmaschine und unendlich viel Zeit zur Verfügung stände. In unserem Fall suchten wir nach möglichen Fehlern in den Log-Dateien der Anwendungen – kaum waren die „Monkeys“ am Werk, entdeckten wir auch schon die ersten Unvollständigkeiten. Indem die „Monkeys“ sich in die Software hackten, konnten wir ermitteln, wie das System auf derartige Belastungen reagiert, und sicherstellen, dass unsere Software das aushält.

Neben den interessanten Ergebnissen waren auch die teamübergreifende Zusammenarbeit und der Spaß an der Sache ein tolles Erlebnis!

Wer mehr über „Monkey-Testing“ als Methode in der Qualitätssicherung erfahren möchte, kann sich hier informieren.  Mehr Informationen über Hackathons selbst gibt es hier. In diesem Zusammenhang bedeutet das Wort „Hack“ kreatives Programmieren und nicht Computerkriminalität.